Achtsamkeitspfad bei Bühl geplant

Bühl (jo) – Den Wald mit fast allen Sinnen erleben: das soll ab dem Frühjahr in Bühl möglich sein. Oberhalb der Burg Windeck, beim Walderlebnispfad, sollen Übungen zur Achtsamkeit beitragen.

An dieser Stelle zweigt der Achtsamkeitspfad vom Jägerweg ab: Margret Burget-Behm und Martin Damm stellen das Projekt im Bühler Stadtwald vor. Foto: Joachim Eiermann

© jo

An dieser Stelle zweigt der Achtsamkeitspfad vom Jägerweg ab: Margret Burget-Behm und Martin Damm stellen das Projekt im Bühler Stadtwald vor. Foto: Joachim Eiermann

Von Joachim Eiermann

Sechs Tafeln im städtischen Frauenwald, dem einstigen Staatswaldgebiet oberhalb der Burg Windeck, laden alsbald zum entspannten Atmen und entschleunigten Gehen sowie bewussten Fühlen, Riechen, Hören und Sehen ein. Nur der Geschmackssinn bleibt außen vor.
„Schön, dass du Lust hast, auf unserem Achtsamkeitspfad den Wald mit allen Sinnen zu erleben.“ Mit diesen Worten wird eine Stimme die Besucher begrüßen. Die Stationen verteilen sich entlang eines 1,5 Kilometer langen, größtenteils neu angelegten schmalen Wegs. Inklusive der Übungen sei von etwa zwei Stunden Aufenthalt im Wald auszugehen, erklärt Martin Damm. Der städtische Forstabteilungsleiter (Revier Großer Wald) stellte das neue Projekt gestern zusammen mit der Ärztin und Stadträtin Margret Burget-Behm vor, die die Einrichtung dieses Pfads aus privater Initiative und mit Unterstützung der CDU-Fraktion finanziell fördert. Die Allgemein- und Betriebsmedizinerin ist eine Verfechterin des Waldbadens. Beim Kneipp-Ärztebund in Bad Wörishofen absolvierte sie eine Ausbildung zur Waldgesundheitstrainerin.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen