Zwei Teenager als Serientäter verhaftet

Baden-Baden (red) – Polizei und Staatsanwaltschaft haben zwei Teenager gefasst, die für eine Reihe von Straftaten im Raum Baden-Baden verantwortlich sein sollen. Sie sitzen in U-Haft.

Die verdächtigten Teenager sitzen derzeit beide in Untersuchungshaft. Symbolfoto: BT/Archiv

Die verdächtigten Teenager sitzen derzeit beide in Untersuchungshaft. Symbolfoto: BT/Archiv

Die Beamten des Kriminalkommissariats Rastatt sowie der Polizeireviere Baden-Baden und Bühl haben in den vergangenen Wochen laut einer Mitteilung vom Dienstag umfangreiche Ermittlungen durchgeführt. Dabei wurde eine ganze Reihe an Straftaten, die im Raum Baden-Baden verübt worden waren, aufgeklärt. Zudem wurden die beiden Tatverdächtige festgenommen.

Das Duo im Alter von 17 und 18 Jahren steht im Verdacht, im Zeitraum zwischen Ende August und Ende September für mindestens sieben Einbruchsdiebstähle in Gebäude in der Baden-Badener Innenstadt verantwortlich gewesen zu sein. Darüber hinaus sollen die mutmaßlichen Langfinger am 22. August in der Weinstraße ein E-Bike entwendet haben und für den Aufbruch eines Lebensmittelautomaten am 26. September in der Grabenstraße verantwortlich gewesen sein. Hierbei wurden die Jugendlichen kurz vor Mitternacht durch Beamte des Polizeireviers Bühl vorläufig festgenommen (wir berichteten).

Die Tatverdächtigen waren im Zuge von Ermittlungen zu einem Handtaschenraub am 27. August auf eine Rentnerin in den Fokus gerückt. Bei nachfolgenden Wohnungsdurchsuchungen wurde allerlei Diebesgut gefunden, das nach den bisherigen Ermittlungen wohl aus den zurückliegenden Einbrüchen stammt. Als dann vermutet wurde, dass die beiden auch für einen bewaffneten Raubüberfall am 20. September auf einen 15-Jährigen verantwortlich sein könnten, beantragte die Staatsanwaltschaft am 1. Oktober einen Haftbefehl beim Amtsgericht. Er lautet auf Raub und schweren Raub.

Polizisten der Reviere Bühl und Baden-Baden nahmen die beiden Verdächtigten noch am selben Tag fest. Sie sitzen seither in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2020, 09:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.