Waldbrand in Baden-Baden aufgeklärt

Baden-Baden (red) – Die Ursache für den Waldbrand, der am Samstagnachmittag im Bereich des ehemaligen Steinbruchs in Balg ausgebrochen war, ist geklärt. Ein 13-Jähriger hatte gezündelt.

Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund der Hanglage schwierig. Foto: Feuerwehr Baden-Baden

© Feuerwehr

Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund der Hanglage schwierig. Foto: Feuerwehr Baden-Baden

Laut Polizeibericht führte der Hinweis von zwei jugendlichen Zeugen die Ermittler des Kriminalkommissariats Rastatt auf die Spur eines 13-Jährigen. Der Junge habe eingeräumt, mit einem Feuerzeug getrocknete Äste und Blätter entzündet zu haben. Die hierdurch entstandenen Glutnester hätten sich laut Polizei letztlich auf rund einen halben Hektar Waldfläche ausgeweitet. Die Feuerwehr gibt eine Fläche von einem Hektar an. Dies führte zu einem Großeinsatz der Feuerwehr.

Hohe Waldbrandgefahr

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf die besonderen Gefahren bei länger anhaltender Hitze und Trockenheit hin. Deshalb sollte das absolute Verbot von offenem Feuer (zum Beispiel Grill- oder Lagerfeuer) in Wäldern unbedingt eingehalten werden. Zudem dürfen keine Zigarettenkippen arglos weggeworfen werden. Ferner sollten keine Glasabfälle zurückgelassen werden. Diese können wie Brenngläser wirken und Feuer entfachen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2020, 14:48 Uhr
Aktualisiert:
3. Juni 2020, 15:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.