Theater eröffnet Saison

Baden-Baden (up) – Beim traditionellen Theaterfest gab es wieder interessante Blicke hinter die Kulissen.

Schauspielerin Lilli Lorenz präsentiert ihre Garderobe, in der sie auch zum Textbuch greift. Foto: Philipp

© up

Schauspielerin Lilli Lorenz präsentiert ihre Garderobe, in der sie auch zum Textbuch greift. Foto: Philipp

Von Ulrich Philipp

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fand am Samstag das traditionelle Theaterfest zum Saisonauftakt statt. Und obwohl das beliebte Kinderschminken oder die Kostümversteigerung coronabedingt nicht stattfinden konnten, kamen die Besucher zahlreich.
Die Schauspieler hatten ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Wegen der einzuhaltenden Abstandsregeln waren die Teilnehmerzahlen allerdings begrenzt, weshalb auch einige Interessierte abgewiesen werden mussten.

Den Auftakt machte Cyril Hilfiker, der aus dem Buch „Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputtgemacht hat“ von Bestsellerautor Marc-Uwe Kling (Die Känguru-Chroniken) vorlas. Die Plätze an den Zweiertischen vor der Hofbühne waren alle belegt, und die dort saßen, wurden bestens unterhalten.

In der heiteren Geschichte erzählt Kling, wie eine Familie sich wieder auf ihre Gemeinsamkeiten besinnt, als wegen einer technischen Störung keiner mehr seiner täglichen Beschäftigung – vor dem PC sitzen – nachgehen kann. An einer Stelle singen alle gemeinsam, erstmals seit Jahren. Der Vorleser Hilfiker erhielt viel Applaus, sogar Zugabeforderungen wurden lautstark geäußert.

Die konnte der Schauspieler jedoch nicht gewähren, denn er hatte noch weitere Auftritte zu absolvieren. Zum Beispiel bei der Technik-Show auf der Theaterbühne. Dort präsentierte der Schauspieler Sebastian Ganz einen Tanz mit großen und kleinen Bällen, die Hilfiker als Mitglied einer Drummer-Formation – zusammen mit Oliver Jacobs und Simon Mazouri – komplettierte. Etwa 20 Besucher konnten im Theatersaal daran teilnehmen. Sie wurden in die Vorführung von Ganz mit einbezogen, der ihnen Bälle zuwarf und mittels Zeichensprache dazu aufforderte, diese zurückzuwerfen. Die Aufführung der Trommler, die große Blechfässer als Instrumente benutzten, war ein Erlebnis.

Auch der Kopf
wird vermessen

Lilli Lorenz war eine der insgesamt vier Schauspielerinnen, die Interessierten bei einer Führung einen Blick hinter die Kulissen des Theaters gewährte. Sie erfuhren, dass jeder Schauspieler seinen Kopf vermessen lassen muss, damit Perücken angefertigt werden können. In den Garderoben hat jeder seinen festen Platz, an dem jeweils ein großer Spiegel angebracht ist. „Hier lese ich oft noch meine Texte“ erklärt Lorenz.

Über einen Lautsprecher kann jeder Schauspieler hören, was gerade auf der Bühne gesprochen wird und wann sein Einsatz kommt. Auch die Bretter, die für so manchen die Welt bedeuten, durften die Teilnehmer einmal ganz aus der Nähe in Augenschein nehmen.

Sehr gut kamen – vor allem bei Kindern – die Krawumm-Spielzeuggeschichten an. Die Kids durften ein Stofftier aussuchen, um das die Schauspieler Sonja Dengler, Sebastian Brummer, Holger Stolz und Oliver Jacobs dann spontan Geschichten erfanden. Einmal sangen am Ende einer Geschichte die Ratte Rüdiger, der Panda und der Elefant das Lied der Freundschaft, in dem es hieß: „Freundschaft ist wichtig und Komplimente machen richtig!“.

Es gab aber noch weitere Programmpunkte, beispielsweise konnten Besucher im TIK (Theater im Kulissenhaus) das Hörspiel „Das Gewächshaus“ erleben, auf der Hofbühne verzauberte die Musikveranstaltung „In der Wirklichkeit gibt es Träume“ die Zuhörer, und Max Ruhbaum las aus dem Werk „Tirily – komm mit mir nach Italien“.

Zum Artikel

Erstellt:
13. September 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.