Stadtbibliothek hat wieder geöffnet

Baden-Baden (red) – Seit dem heutigen Dienstagmorgen hat die Baden-Badener Stadtbibliothek wieder geöffnet. Jedoch unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. So darf man das Gebäude nur einzeln betreten und maximal 20 Personen.

So wie hier auf dem Archivfoto kann man derzeit nicht in die Stadtbibliothek gehen. Zutritt wird nur einzeln und insgesamt maximal 20 Personen gewährt.  Archivfoto: Zeindler-Efler

© zei

So wie hier auf dem Archivfoto kann man derzeit nicht in die Stadtbibliothek gehen. Zutritt wird nur einzeln und insgesamt maximal 20 Personen gewährt. Archivfoto: Zeindler-Efler

Eine gute Nachricht kommt aus der Luisenstraße: Die Stadtbibliothek öffnet wieder ihre Pforten und zwar schon heute, 21. April, 10 Uhr. Dabei sind entsprechende Einschränkungen zu beachten. So gelten sowohl zum Schutz des Mitarbeiter-Teams als auch des Publikums strenge Abstands- und Hygienevorschriften. Durch angebrachte Schutzscheiben und aufgestellte Abstandshalter wird die nötige Distanz gewahrt.

„Der Zugang ist nur einzeln und mit Einkaufswagen möglich. Das begrenzt den gleichzeitigen Besuch auf 20 Personen“, wie Bibliotheksleiterin Sigrid Münch betont. Es seien auch nur Ausleihen und kein Aufenthalt in den Räumlichkeiten möglich. Lesecafé, Terrasse und Sitzplätze sind abgesperrt. Ebenso gibt es keine Zeitungen zum Lesen vor Ort. Auch auf die geschätzten Services der Stadtbibliothek, die eine direkte Hilfestellung erfordern wie etwa am PC oder dem Kopiergerät, müssen die Besucher wegen der aktuellen Schutzmaßnahmen in der Corona-Krise verzichten. Allerdings gibt es einen Internet-PC sowie einen Word-PC, die jedoch nur maximal 30 Minuten genutzt werden können. Auch das Tragen von Schutzmasken ist für Mitarbeiter wie Besucher obligatorisch. „Besucher sollten sich ihre Masken auf jeden Fall selbst mitbringen, da die Bibliothek nur die eigenen Mitarbeiter versorgen kann“, so Münch weiter.

Bibliothek empfiehlt Online-Vorauswahl

Der Aufenthalt sollte so kurz wie möglich sein – am besten sollte man sich die Medien zu Hause über den Online-Katalog aussuchen. Die Rückgabe ist nur über den Einwurf außen möglich – wie auch in den vergangenen Wochen. Der bereits eingerichtete Lieferservice bleibt erhalten, sodass auch diejenigen, die nicht vor Ort kommen können, weiterhin mit Lesestoff versorgt werden. Auch Bestellungen können die Kunden weiterhin durchgeben. Diese werden dann zusammengestellt und zur Abholung bereitgelegt. „Für diesen Service haben wir schon in den letzten zwei Wochen sehr positive, ja begeisterte Rückmeldungen erhalten“, freut sich Sigrid Münch. Und: „Das ist für unser gesamtes Team ein Ansporn, auch das Ausleihen, wenngleich mit den genannten Einschränkungen, überhaupt wieder ermöglichen zu können und unsere Leser wiederzusehen!“

Zum Artikel

Erstellt:
21. April 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.