Richter schenkten dem Opfer zu viel Glauben

Baden-Baden/Karlsruhe – Der Bundesgerichtshof hat das Urteil des Landgerichts im „Pfadfinderprozess“ kassiert. Die Richter hätten die Glaubwürdigkeit des Opfers zu wenig geprüft, so die Bundesrichter.

Bis heute Sitz der katholischen Pfadfinderschaft: Die Frage, was im Keller dieses Hauses in der Scheibenstraße passiert ist, beschäftigt das Landgericht weiter.Foto: Harald Holzmann/Archiv

© hol

Bis heute Sitz der katholischen Pfadfinderschaft: Die Frage, was im Keller dieses Hauses in der Scheibenstraße passiert ist, beschäftigt das Landgericht weiter.Foto: Harald Holzmann/Archiv

Von BNN-Redakteurin Sibylle Kranich

Im Vergewaltigungsprozess gegen den früheren Pfadfinder-Leiter in Baden-Baden haben die Richter auf die Aussagen seines mutmaßlichen Opfers gebaut und diese nicht sorgfältig genug geprüft, sagt der Bundesgerichtshof (BGH). Das Verfahren geht deshalb von Neuem los.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Dezember 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen