Präsidium wechselt beim Service-Club Round Table Baden-Baden

Baden-Baden (red) – Carl-Georg Gruner ist der neue Präsident des Service-Clubs Round Table 227 Baden-Baden.

Carl-Georg Gruner (links) steht nun dem Service-Club vor.  Foto: Christian Unser

© pr

Carl-Georg Gruner (links) steht nun dem Service-Club vor. Foto: Christian Unser

Von BT

Für das neue Geschäftsjahr des Service-Clubs Round Table 227 Baden-Baden konnte der Club alle zu vergebenen Ämter besetzen und hat damit im zehnten Jahr seines Bestehens einen Generationenwechsel am Baden-Badener Tisch eingeleitet, heißt es in einer Mitteilung. Die Zahl der Tabler ist im vergangenen Jahr auf 22 Mitglieder gewachsen. Hinzu kamen sieben junge Männer aus der Region Rastatt/Baden-Baden, die sich ehrenamtlich, gesellschaftlich engagieren wollen und somit dem Gemeinwohl in verschiedenen Serviceprojekten dienen möchten. Vom Tisch verabschieden musste man zudem drei altgediente Mitglieder, die aufgrund ihres Alters den Tisch verlassen mussten.

Mit 40 ist Schluss

Bei Round Table ist im Vergleich zu anderen Service-Clubs die Mitgliedschaft gemäß der Club-Statuten bis zum Vollenden des 40. Lebensjahrs begrenzt. Danach gibt es die Möglichkeit, sich in anderen Serviceclubs zu engagieren oder in den in diesem Jahr neugegründete Old Table Baden-Baden überzugehen. „So kann man gewährleisten, dass immer wieder neue engagierte Menschen den Tisch bereichern, die wiederum neue Ideen und Erfahrungen miteinbringen“, wird der neue Präsident Carl-Georg Gruner zitiert. Folglich ist nahezu die Hälfte des neuen Präsidiums mit jungen Männern besetzt, die erst im vergangenen Jahr nach ihrer Aspirantenphase an den Tisch gekommen sind. Gruner wird das neue Geschäftsjahr mit Vize-Präsident Matthias Jüngling, Kassierer Konstantin Weber, Sekretär Jonas Metz und Öffentlichkeitsbeauftragtem Christian Unser leiten.

Präsidentenkette übergeben

Die Amtsübergaben durch Vorgänger Florian Krase und die damit verbundene Übergabe der Präsidentenkette erfolgte bei einem Planungswochenende in Calw. „Es war schön, alle Tabler wieder real zu sehen, nachdem in den vergangenen Monaten die traditionellen Tischabende aufgrund der Pandemie nur online stattfinden konnten“, so Gruner. „Wir hatten eine konstruktive Arbeitssitzung, die notwendig war, um die noch anstehenden Projekte in 2020 und 2021 erfolgreich zu bewältigen“, fuhr Gruner fort. Kern der Diskussion war unter anderem die Frage, wie der Club noch weitere Spenden für Projekte generieren könne, nachdem das diesjährige Entenrennen, mit dem man 2019 über 15.000 Euro Spendengelder generieren konnte, Corona zum Opfer fiel. Ein weiteres Vorhaben, welches noch ansteht, ist der Weihnachtspäckchenkonvoi, der trotz Corona im Dezember als internationaler Hilfstransport in Richtung Osteuropa starten soll. 2021 hofft man, die Service-Projekte wieder veranstalten zu können. Ein Novum soll dann auch eine große Charity-Gala sein, bei welcher alle Baden-Badener Serviceclubs erstmals gemeinsam Spenden sammeln wollen.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.