Pläne für Sperrung lösen Protestwelle aus

Baden-Baden (BNN) – Die vom Regierungspräsidium Karlsruhe geplante ganzjährige Sperrung der Badener Wand und der Felsenbrücke in den Battertfelsen bei Baden-Baden ist vom Tisch – zumindest vorerst.

Fulminante Rundumsicht: Von einem Plateau bei der Badener Wand in den Battertfelsen reicht der Blick in das Oostal, die Rheinebene und den Schwarzwald. Die bis zu 60 Meter hohe Formation ist deswegen bei Wanderern und Kletterern aus dem ganzen Land besonders beliebt. Foto: Anke Schöps

© pr

Fulminante Rundumsicht: Von einem Plateau bei der Badener Wand in den Battertfelsen reicht der Blick in das Oostal, die Rheinebene und den Schwarzwald. Die bis zu 60 Meter hohe Formation ist deswegen bei Wanderern und Kletterern aus dem ganzen Land besonders beliebt. Foto: Anke Schöps

Von unserem Mitarbeiter Michael Rudolphi

Kletterer, Wanderer und Ausflügler werden wohl aufatmen: Denn diese Ziele sind bei vielen Besuchern aus dem ganzen Land, der Pfalz und dem Elsass sehr beliebt. Sie bieten einen fulminanten Ausblick in das Oostal, auf den Schwarzwald und in die Rheinebene bis zu den Vogesen. Im Regierungspräsidium, das auch Obere Naturschutzbehörde ist, gab es Pläne, den Zugang zu diesem Teil des Kletter- und Wandergebiets ab 2022 komplett zu verbieten, weil dort Wanderfalken brüten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.