Kripobeamter stellt flüchtigen Unfallfahrer

Baden-Baden (red) – Ein Autofahrer hat am Montagnachmittag beim Einfahren in die Stephanienstraße einen geparkten Wagen beschädigt und ist danach weitergefahren. Ein Kripobeamter stellte ihn.

Kripobeamter stellt flüchtigen Unfallfahrer

Nach einer mehrere Kilometer langen Verfolgungsfahrt übergibt der Kripobeamte den Unfallfahrer an seine Kollegen vom Polizeirevier. Symbolfoto: Silas Stein/dpa

Der 71-Jährige war mit seinem BMW um kurz vor 17 Uhr auf der Sophienstraße unterwegs, als er beim Einfahren in die Stephanienstraße mit dem geparkten Volvo eines 38-Jährigen kollidierte. Anstatt sich um den verursachten Schaden zu kümmern, setzte der BMW-Fahrer seine Fahrt einfach fort, heißt es im Polizeibericht.

Doch da hatte er die Rechnung ohne einen aufmerksamen Kriminalbeamten gemacht, der privat in der Stephanienstraße unterwegs war und den Zusammenstoß der Fahrzeuge beobachtete. Er nahm die Verfolgung des Unfallverursachers auf.

Rund 15.000 Euro Sachschaden

Dem Ordnungshüter gelang es nach einigen Kilometern schlussendlich, den 71-Jährigen in der Fremersbergstraße zu stellen und ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Beamten des Polizeireviers Baden-Baden festzuhalten. Durch den Zusammenstoß entstand am Volvo ein Sachschaden von ungefähr 5.000 Euro, wohingegen an dem BMW sogar ein Sachschaden von rund 10.000 Euro zu beklagen war. Neben dem hohen Schaden an seinem Wagen steht dem 71-Jährigen nun auch eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens von einer Unfallstelle ins Haus.