Herantasten an den Spielbetrieb

Baden-Baden (co) – Die kommende Spielzeit am Stadttheater Baden-Baden wird in vielerlei Hinsicht eine außergewöhnliche Herausforderung. Zwei Soireen haben erste Eindrücke und Erfahrungen gebracht.

•Nadine Kettler und Holger Stolz in einer Szene aus „Die Notlüge“ – mit der Uraufführung der Theaterfassung soll die neue Spielzeit am 26. September eröffnet werden. Foto: Conny Hecker-Stock

© co

•Nadine Kettler und Holger Stolz in einer Szene aus „Die Notlüge“ – mit der Uraufführung der Theaterfassung soll die neue Spielzeit am 26. September eröffnet werden. Foto: Conny Hecker-Stock

Von Conny Hecker-Stock

Für die Schauspieler, Regisseure, Dramaturgen und Bühnenbildner ebenso wie für die Besucher. Dass das Publikum jedoch fest gewillt ist, seinem Musentempel in diesen harten Zeiten die Treue zu halten, zeigten die zwei abendlichen Soireen zum Spielzeitmotto „Zusammen/Halt“.
Das Thema wirkt gerade topaktuell und wie ein Gebot der Stunde, es war aber bereits vor Corona geboren. Intendantin Nicola May, die ja bekanntlich ein Sabbatjahr nimmt und die Verantwortung solange in die Hände der bisherigen Chefdramaturgin Kekke Schmidt legt, war nach eigenen Worten nach der langen Schließung des Hauses bei der Veranstaltung am Freitagabend „aufgeregt wie selten“. Sie sei „total froh“, in die vielen erwartungsvollen Gesichter zu blicken, und gleichzeitig traurig über die den Anforderungen geschuldeten leeren Plätze. May freute sich sichtlich über das langsame Herantasten an einen „normalen“ Spielbetrieb und appellierte eindringlich: „Bleiben Sie bei uns und halten Sie das mit uns zusammen aus.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juni 2020, 07:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen