Feuerwehr Baden-Baden vorbereitet auf E-Auto-Brände

Baden-Baden (kos) – Seit vergangenem März kamen vermehrt Bedenken auf, wie gut die Feuerwehr Baden-Baden für E-Auto-Brände gerüstet ist. Feuerwehrchef Buschert betonte, man sei auf alles vorbereitet.

Beim Löschen von Bränden an Elektroautos hilft vor allem eines: Viel Wasser. Die Brandgefahr ist aber nicht höher als bei konventionellen Autos. Foto: Bernhard Margull

© Margull Bernhard

Beim Löschen von Bränden an Elektroautos hilft vor allem eines: Viel Wasser. Die Brandgefahr ist aber nicht höher als bei konventionellen Autos. Foto: Bernhard Margull

Von BT-Volontär Konstantin Stoll

Die Feuerwehr sei auf alle Fälle vorbereitet, betonte Martin Buschert, Feuerwehrleiter in Baden-Baden. Das gelte auch für die Fälle, dass E-Autobatterien brennen sollten. Diese Brände seien ein vergleichsweise geringes Problem, das grundsätzlich mit deutlich mehr Wassereinsatz als üblich zu lösen ist. Sollte die Batterie eines Elektroautos beschädigt werden, kann es durch den Sauerstoff und das brennbare Material im Innern einer Lithium-Ionen-Batterie zu großer Hitzeentwicklung kommen, die schließlich zum Brand führt. Ein Problem ist dann hauptsächlich das Ablöschen des Batteriebrands.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen