Es müssen nicht immer Hölzchen sein

Baden-Baden/Sinzheim (nie) – Einige von jungen Leserinnen und Lesern gelegte Mandalas hat das BT schon abgedruckt, nun hat die Redaktion das erste „Spielzeug-Mandala“ erreicht. Auch Bürgermeister Alexander Uhlig hat ein Mandala bei Balg entdeckt und gemailt.

Schön bunt geht es im Garten von Familie Jurincic in Sandweier zu: Das erste „Spielzeug-Mandala“ der Serie.  Foto: Jurincic

© pr

Schön bunt geht es im Garten von Familie Jurincic in Sandweier zu: Das erste „Spielzeug-Mandala“ der Serie. Foto: Jurincic

Von Nina Ernst

Es muss nicht immer der Wald sein: Das beweisen die beiden Schwestern Leonie und Nele Jurincic aus Sandweier im Rahmen unserer Mandala-Aktion. Denn sie zeigen, dass man mit Kuscheltieren nicht nur schmusen und mit Bällen nicht nur passen kann.

Mama Stefanie Jurincic schreibt uns, dass ihre zwei Mädels „eher für ein ,Spielzeug-Mandala‘ zu haben“ waren. Statt Stöckchen und Steinchen zu sammeln haben sie darum „einiges an Material nach draußen geschleppt“: Ebene Kuscheltiere und Bälle, aber auch Legosteine, Schals und Büchlein. Im heimischen Garten ist so ein kunterbuntes Kunstwerk entstanden. Wunderschön, wenn auch nur für den Augenblick – denn abends musste es wieder abgebaut werden. Klar, welches Kuscheltier möchte denn auch im Garten statt im warmen Bettchen übernachten?

Sinzheimer gleich an zwei Orten aktiv

Gleich von zwei unterschiedlichen Orten hat uns die Sinzheimer Familie Gack Fotos von „Wald-Mandalas“ geschickt. Eines haben die Brüder Luca und Lias während einer Wanderung zwischen Plättig und Sand gebaut – und dabei „riesen Spaß“ gehabt, wie uns Mama Janine verrät. Ihre Jungs kennen die Aktion aus der Zeitung – und seien „sehr begeistert und motiviert“ ans Werk gegangen. Und da war die Motivation wirklich groß, denn auch bei der nächsten Tour entlang der Schwarzwaldhochstraße entstand ein zweites schönes Mandala. Zu finden ist es auf einem schönen Rastplatz beim Konrad-Adenauer-Brunnen.

Dass auch Bürgermeister Alexander Uhlig ein fleißiger Zeitungsleser ist und unsere Aktion wahrnimmt, das hat er uns mit seinem Foto verraten, das er an die Lokalredaktion geschickt hat. Er wurde zwar nicht zum Erbauer, aber zum Entdecker. Das „Wald-Mandala“, das er abgelichtet hat, ist am Reiterhof bei Balg zu bewundern.

Die BT-Lokalredaktion freut sich sehr über die ungebrochene Lust am Mandalabauen und nicht zuletzt über weitere Kunstwerke, die per E-Mail an redbad@badisches-tagblatt.de geschickt werden können.

Lucas und Lias Gack aus Sinzheim werden gleich an zwei Stellen zu Künstlern: Das Foto zeigt sie auf einem Rastplatz an der Schwarzwaldhochstraße. Foto: Gack

© pr

Lucas und Lias Gack aus Sinzheim werden gleich an zwei Stellen zu Künstlern: Das Foto zeigt sie auf einem Rastplatz an der Schwarzwaldhochstraße. Foto: Gack

Dieses Mandala hat Bürgermeister Alexander Uhlig am Reiterhof bei Balg gefunden.  Foto: Uhlig

© pr

Dieses Mandala hat Bürgermeister Alexander Uhlig am Reiterhof bei Balg gefunden. Foto: Uhlig

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.