Einzelhandel: Menschen müssen kommen

Baden-Baden (hez) – Sperrungen und Reduzierungen des Autoverkehrs in der Innenstadt lehnt der Baden-Badener Einzelhandel ab.

Der Einzelhandel braucht eine lebendige Fußgängerzone. Foto: Monika Zeindler-Efler

© zei

Der Einzelhandel braucht eine lebendige Fußgängerzone. Foto: Monika Zeindler-Efler

Von BT-Redakteur Henning Zorn

„Es wäre ein Schlag ins Gesicht, wenn Autos hier nicht mehr erwünscht sind.“ Deutlich sprechen sich Franz Bernhard Wagener und Matthias Vickermann von der Einzelhandels-Initiative Baden-Baden-Innenstadt im BT-Gespräch gegen eine von der Stadtverwaltung erwogene Sperrung von Kreuzstraße und Fieserbrücke für den Durchgangsverkehr aus.
Eine schrittweise Öffnung des Einzelhandels in der Kurstadt ist momentan im Gespräch. Aber was braucht der Handel, um nach den schweren Lockdown-Wochen wieder auf die Beine zu kommen? „Die Menschen müssen kommen, und die Stadt muss deutlich machen, dass sie hier willkommen sind“, erklärt dazu Unternehmer Franz Bernhard Wagener.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen