CDU-Fraktionen fordern Einführung der „10H-Regel“

Baden-Baden (red) – Die CDU-Gemeinderatsfraktionen von Baden-Baden, Ettlingen, Malsch und Forbach fordern eine Energiewende unter Beachtung des Schutzes von Mensch und Natur. Deshalb soll die „10H-Regel“ eingeführt werden.

Die „10H-Regel“ soll zum Schutz der Bevölkerung, insbesondere gegen Lärm und Infraschall von Windkraftanlagen, eingeführt werden. Foto: Frank Rumpenhorst

© dpa-avis

Die „10H-Regel“ soll zum Schutz der Bevölkerung, insbesondere gegen Lärm und Infraschall von Windkraftanlagen, eingeführt werden. Foto: Frank Rumpenhorst

In einem gemeinsamen Schreiben an die Landespartei sowie an mehrere Vertreter der CDU-Landtagsfraktion fordern die CDU-Gemeinderatsfraktionen von Baden-Baden, Ettlingen, Malsch und Forbach die Einführung der „10H-Regel“ zum Schutz der Bevölkerung, insbesondere gegen Lärm und Infraschall von Windkraftanlagen.

Unabhängig von der steigenden Höhe der Windkraftanlagen sind in Baden-Württemberg derzeit 700 Meter Abstand zur Wohnbebauung vorgesehen, bei Einzelgehöften nur 450 Meter. In Bayern gilt zum Schutz der Menschen ein Mindestabstand zu Wohngebieten, der mit der Höhe der Anlagen wächst: die „10H-Regel“, die zehnfache Höhe der Gesamtanlage, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zum Schutz der Umwelt

Die Initiatoren von „10H-für-BW“ verweisen unter anderem auf eine Studie der Uniklinik Mainz, die belegt, dass Infraschall von Windkraftanlagen die Herzleistung des Menschen um bis zu 20 Prozent schwächen könne.

Neben dem Gesundheitsschutz wird zudem der Schutz von Wald, Natur, Landschaft, Tieren, Eigentum und Wirtschaft als Begründung für die Forderung nach „10H“ genannt.

„Lärm, Infraschall und andauernder Stress machen krank. Erholung in der Freizeit ohne Lärm und Schall, in freier und ruhiger Natur sind Eckpfeiler unserer Gesundheit“, betont die Baden-Badener CDU-Stadträtin Cornelia von Loga: „Zum Schutz unserer Gesundheit müssen größere Anlagen mit größeren Mindestabständen einhergehen.“

Ziel der Initiative ist es laut gemeinsamer Pressemitteilung der CDU-Fraktionen, die Forderung nach einer „10H-Regel“ für Baden-Württemberg in das CDU-Wahlprogramm für die Landtagswahl 2021 aufzunehmen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. August 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.