Streiks in Baden-Baden und Rastatt

Baden-Baden/Rastatt (sga/fuv) – Weil die Verkehrsbetriebe am Dienstag bestreikt werden, fahren in Baden-Baden bis auf wenige Ausnahmen keine Busse. Auch in Rastatt kam es zu Arbeitsniederlegungen.

Volles Haus: Die Busse der Baden-Baden-Linie blieben am Dienstag im Depot. Foto: Florian Krekel

© fk

Volles Haus: Die Busse der Baden-Baden-Linie blieben am Dienstag im Depot. Foto: Florian Krekel

Von Sarah Gallenberger, Frank Vetter

Nachdem die Verkehrsbetriebe bereits am vergangenen Freitag von Verdi bestreikt worden sind, fahren auch am Dienstag keine Busse. Nicht davon betroffen sind die DB-Regio-Busse sowie die Linien 203, 206 und 285 (mit Ausnahme der mit „S“ gekennzeichneten Fahrten).

Für Verwirrung sorgten am Vormittag die Anzeigetafeln an den Bushaltestellen. Aufgrund eines technischen Defekts, so Pressesprecherin Christiane Fritsch, zeigten diese wie gewohnt alle Fahrten an.

Weil Verdi am Dienstag erneut die Verkehrsbetriebe bestreikt, fahren ganztägig keine Busse. Foto: Sarah Gallenberger

© sga

Weil Verdi am Dienstag erneut die Verkehrsbetriebe bestreikt, fahren ganztägig keine Busse. Foto: Sarah Gallenberger

Da die Kinder nicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen konnten, wurden diese mit dem Auto zur Schule gebracht. Dadurch entstand in den Morgenstunden ein Stau auf der B500.

Auch in Rastatt gab es Kundgebungen und Streiks: Es sei ihr erster Streik in Corona-Zeiten, stellte die stellvertretende Geschäftsführerin von Verdi Mittelbaden/Nordschwarzwald, Amely Poll, am Dienstag im Rastatter Schlosspark fest. Dort nahmen rund 100 Gewerkschaftsmitglieder unter Einhaltung der Hygieneregeln an einer Kundgebung zum Auftakt des Warnstreiks teil.

Streikende in Rastatt. Foto: Frank Vetter

© fuv

Streikende in Rastatt. Foto: Frank Vetter

Im BT-Gespräch betonte Poll, dass in zwei Sondierungsrunden von Arbeitgeberseite kein Angebot vorgelegt worden sei. Die Arbeitnehmerseite sei nun gespannt auf die dritte Runde. Amely Poll gab zu bedenken, dass die Arbeitgeber in Bezug auf Streik von Unverhältnismäßigkeit sprächen. Streik sei aber ein verbrieftes Recht und die Arbeitnehmer, die sich im Schlosspark versammelten, hätten gerade zu Beginn der Pandemie „den Laden zusammengehalten“, rief sie in ihrer Ansprache den Streikenden zu. Die Rastatter Klinik wird noch bis 20 Uhr bestreikt. Auch einige Kitas in der Barockstadt hatten wegen des Streiks nur einen Notbetrieb.

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2020, 13:25 Uhr
Aktualisiert:
29. September 2020, 16:59 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.