Bombensuche in Baden-Baden

Baden-Baden (hez) – Eine mögliche Bombenentschärfung kann viele Ooser am 9. Mai dazu zwingen, ihre Wohnung zu verlassen. Ob es dazu kommt, ist noch nicht entschieden.

In diesem Bereich des Wörthböschelparks werden die eventuellen Blindgänger vermutet. Foto: Henning Zorn

© hez

In diesem Bereich des Wörthböschelparks werden die eventuellen Blindgänger vermutet. Foto: Henning Zorn

Von BT-Redakteur Henning Zorn

Dem Stadtteil Oos steht ein möglicherweise sehr aufregender Muttertag bevor. Wenn die jetzt beginnenden Untersuchungen den Verdacht bestätigen, dass im Boden des Wörthböschelparks noch Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg liegen, dann sollen sie nämlich am Sonntag, 9. Mai, entschärft werden. Und das ist dann mit erheblichen Evakuierungen der Bevölkerung und umfassenden Straßensperrungen verbunden.
Was schlummert etwa vier bis fünf Meter unter der Oberfläche des Wörthböschelparks? Man weiß aufgrund von alten Luftbildern, dass hier ganz im Gegensatz zur verschont gebliebenen Baden-Badener Innenstadt im Zweiten Weltkrieg etliche Fliegerbomben niedergegangen sind. Grund dafür war die Nähe zu einer Kaserne. Und so wurden auch schon bei Grabungsarbeiten in den 70er und 90er Jahren mehrere Bomben auf dem Gelände des Wörthböschelparks gefunden.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
27. April 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen