Besitzerin bekommt Dackel nicht zurück

Baden-Baden (wf) – Der Streit um Dackelhündin Anka ist beendet: Der Hund, wird nicht an seine frühere Besitzerin aus Gernsbach zurückgegeben. Ihre Klage gegen das Tierheim Baden-Baden wurde abgewiesen.

Besitzerin bekommt Dackel nicht zurück

Der Streit um die Dackeldame hat nun vor Gericht ein Ende gefunden. Symbolfoto: Carsten Koall/dpa

Der Streit vor dem Amtsgericht Baden-Baden um die Dackelhündin Anka ist entschieden. Der Hund, der vom Tierheim Rastatt vor einigen Jahren einer Frau aus Gernsbach als Besitzerin überlassen wurde, wird nicht an diese zurückgegeben. Ihre Klage gegen das Tierheim Baden-Baden wurde abgewiesen. Diesem war das Tier in dem nicht alltäglichen Fall übergeben worden (wir berichteten).

Der Richter war aufgrund der Güteverhandlung davon überzeugt, dass die Frau den ihr anvertrauten Hund einem Ehepaar aus Bretten bei einer zufälligen Begegnung während eines Waldspaziergangs freiwillig überlassen hatte und ohne Absprache über die Rückgabe des Tieres ihren Weg fortgesetzt habe. Die vom Ehepaar informierte Polizei habe daraufhin veranlasst, dass der Hund im Wald von Mitarbeitern des Tierheims Baden-Baden abgeholt wurde. Nun muss noch geklärt werden, ob Anka wieder an das Tierheim Rastatt als Eigentümer zurückgegeben wird.