Anklage gegen THW-Betreuer erhoben

Bühl (red) – In neun Fällen soll ein Jugendbetreuer beim THW sexuelle Handlungen an mehreren Jungen begangen haben, in zwei weiteren Fällen soll er es versucht haben. Nun wurde Anklage erhoben.

Anklage vor dem Amtsgericht Bühl wurde nun gegen einen ehrenamtlichen THW-Jugendbetreuer erhoben. Foto: Hartmann/dpa

© dpa-avis

Anklage vor dem Amtsgericht Bühl wurde nun gegen einen ehrenamtlichen THW-Jugendbetreuer erhoben. Foto: Hartmann/dpa

Wie es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Baden-Baden vom Mittwoch heißt, sei bereits Ende Januar Anklage zum Jugendrichter beim Amtsgericht Bühl erhoben worden gegen den im Tatzeitraum 19 beziehungsweise 20 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen. Dem weitgehend geständigen Beschuldigten werde zur Last gelegt, als ehrenamtlicher Jugendbetreuer beim THW im Zeitraum zwischen März und Dezember 2018 in neun Fällen sexuelle Handlungen an mehreren Jungen im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren begangen, und dies in zwei weiteren Fällen versucht zu haben. Als Motiv für die Taten hat ein Sachverständiger nicht eine pädophile Störung, sondern eine erhebliche psychosexuelle Entwicklungsverzögerung festgestellt, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Februar 2020, 10:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.