174 Jahre im Dienst der Gemeinde Sinzheim

Sinzheim (red) – Sinzheims Bürgermeister verabschiedete sechs Damen in den Ruhestand: Jutta Brügel-Ams, Waltraud Vollmer, Waltraud Arcangelo, Magdalena Schenn, Theresia Gaiser-Binz und Christa Kopp.

Sinzheims Bürgermeister Erik Ernst würdigt das besondere Engagement der scheidenden Mitarbeiterinnen.  Foto: Alois Huck

© pr

Sinzheims Bürgermeister Erik Ernst würdigt das besondere Engagement der scheidenden Mitarbeiterinnen. Foto: Alois Huck

Ungewohnt schlicht verabschiedete Bürgermeister Erik Ernst im Bürgersaal sechs Mitarbeiterinnen in den Ruhestand, die zwischen 24 und 32 Jahren als Erzieherin oder Verwaltungsangestellte in Diensten der Gemeinde standen, also insgesamt 174 Jahre, heißt es in einer Mitteilung. „Wie gern hätte ich gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kolleginnen den Abschied aus dem Berufsleben in gebührender Art und Weise gefeiert. Doch in der jetzigen Situation ist dies leider nicht möglich“, bedauerte der Bürgermeister die unüblichen Umstände.

Erik Ernst würdigte in seinen Abschiedsworten das besondere Engagement der ehemaligen Mitarbeiterinnen, die um die Jahresmitte ihren letzten Arbeitstag hatten. Er habe damals gehofft, dass in den kommenden Monaten eine feierliche Verabschiedung wie bisher üblich stattfinden könne. In seiner Ansprache ging er auf die speziellen Aufgaben jeder einzelnen Mitarbeiterin ein und hob ihre Leistungen hervor.

Blick auf zahlreiche Dienstjubiläen

Christa Kopp nahm im Januar 1988 ihre Arbeit als Erzieherin im Kindergarten Vormberg auf. Vorher war sie im Kindergarten Schwarzach tätig und hatte eine Ausbildung als Kinderpflegerin und Erzieherin durchlaufen. 2013 wurde sie für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt.

Jutta Brügel-Ams hatte fast 30 Jahre als Erzieherin in Teilzeit im Kindergarten Leiberstung gearbeitet. Nach Ende der Ausbildung 1975 war sie Gruppenleiterin in den Kindergärten Rammersweier und Bühlertal sowie vier Jahre Kindergartenleiterin in Rauental, bis sie Anfang 1991 nach Leiberstung kam.

Theresia Gaiser-Binz wurde im September 1992 als Leiterin des Kindergartens „Sommerau“ Kartung eingestellt. Nach zehn Jahren wechselte sie aus familiären Gründen mit reduzierter Arbeitszeit in den Kindergarten Winden, den sie ab 2011 zwei Jahre kommissarisch leitete. Seit Anfang 2013 arbeitete sie im Kindergarten Vormberg und konnte im August 2016 ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern.

„Arbeiten souverän gemeistert“

Im Juni 1988 wurde Magdalena Schenn als Verwaltungsangestellte für das Grundbuchamt der Gemeinde eingestellt. Mitte der 1970er Jahre hatte sie ihre Ausbildung zur Justizangestellten abgeschlossen und anschließend im Notariat-Grundbuchamt Baden-Baden gearbeitet. Bedingt durch die Reform der Grundbuchämter wechselte sie Mitte 2012 zum Bauamt der Gemeinde. Im Februar 2000 konnte sie das 25-jährige und 2015 das 40-jährige Jubiläum im öffentlichen Dienst begehen.

Waltraud Arcangelo begann im April 1992 als Verwaltungsangestellte für das Grundbuchamt ihre Arbeit bei der Gemeinde. Als das Grundbuchamt 2015 aufgelöst wurde, war ihr neuer Arbeitsplatz im Bürgerbüro des Rathauses. Im April 2017 feierte sie ihr 25-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst.

Waltraud Vollmer hat sich 24 Jahre um die Sauberkeit im Kindergarten Kartung gekümmert. „Sie haben Ihre Arbeit durch Gründlichkeit und Fleiß souverän gemeistert“, wurde sie von Erik Ernst gelobt. Mit einem Geschenk an die „Neu-Rentnerinnen“ und mit allen guten Wünschen verabschiedete Ernst die „Ehemaligen“.

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.